+43-6641667744 Jobst 13, AT-8283 Bad Blumau

Unsere Zucht

Sabina Schumann Mittwoch, 27. März 2019 von Sabina Schumann

Über unsere Zucht

Ein paar philosophische Worte zu unserer Zucht

Hier erfahren sie etwas zu unserer Zucht der Chinesischen Faltenhunde "Shar Pei's".

Was kostet ein Welpe?

Viele Unwissende glauben, dass man mit Hundezucht Geld verdienen kann.

Die traurige Wahrheit ist, dass die meisten Leute billig Welpen kaufen wollen und daher gewissen Leuten Möglichkeiten geben auf grausame Weise Hunde auszubeuten um Gewinne zu erzielen.

Unsere Zucht ist REINE LIEBHABEREI!

Bis ein Hund für die Zucht geeignet ist, durchläuft er eine Vielzahl von Untersuchungen, wird auf Hundeausstellungen vorgestellt und muss auch ein gewisses Alter erreicht haben. In dieser Zeit werden auch die charakterlichen Eigenschaften des Tieres bewertet, sein soziales Verhalten, der allgemeine Gesundheitszustand, und seine Fähigkeit mit Menschen zu interagieren. Nicht jeder Hund, sofern er überhaupt alle diese Merkmale erfüllt, ist dann für die Zucht geeignet, da der Augenblick der Verpaarung gerade bei Shar Pei's noch zu Überraschungen führen kann, sie sind nämlich sogar in der Partnerwahl noch sehr selbstbestimmt! Nicht jede Anpaarung führt zu einem Wurf! Die Trächtigkeit, falls eingetreten, muss dann genau überwacht werden, wie bei einem Menschen. Ultraschalluntersuchungen und Gesundheitschecks müssen vorgenommen werden. Die Geburt an sich kann komplikationslos ablaufen, jedoch auch hier können teure Tierärztliche Interventionen von Nöten sein. Dann beginnt das Monitoring der Welpen, wofür 24h jemand zur Verfügung stehen muss, unbezahlbar gerechnet an Arbeitszeit und persönlichem Einsatz.

Wärmelampen stehen im Dauereinsatz, Zusatzmittel und manchmal Medikamente müssen verabreicht werden. Ab der zweiten Lebenswoche sind die Welpen ständig unter tierärztlicher Kontrolle, Impfungen und Laboruntersuchungen stehen an der Tagesordnung.

Weiterhin ist nur durch einen großen Genpool, durch einen Bestand vieler verschiedener und nicht verwandter Hunde eine gesunde Erbfolge zu erzielen. Es bedarf großer Kenntnis, Beobachtungsgabe und langjährigen Erfahrungswerten um die richtigen Kombinationen zu finden.

ALLE HUNDE, egal ob für die Zucht vorgesehen, in Vorbereitung auf eine Zuchtkarriere, in Karenzzeit (wir halten strikte Abstände zwischen den einzelnen Belegungen ein, oft ein vielfaches der vorgeschriebenen Pausen, individuell abgestimmt auf unsere Hündinnen, da diese unsere Familienmitglieder sind und sich an langer Gesundheit erfreuen und sich auch psychisch erholen sollen), im Ruhestand (eine Zuchtkarriere beendet nicht das Leben des Tieres) oder all die Hunde, die für eine Zuchtkarriere nicht geeignet waren, oder Welpen die noch kein neues Zuhause gefunden haben,
ALLE MÜSSEN SPEZIELL ERNÄHRT, GEPFLEGT, MEDIZINISCH BETREUT UND VOR ALLEM GELIEBT WERDEN!!!

UNBEZAHLBAR, HÖCHSTENS MIT DEM GLÜCKLICHEN GESICHTSAUSDRÜCKEN IHRER NEUEN BESITZER!

NEIN ZU QUALZUCHT!

NEIN, unsere Hunde sind als Erwachsene glatt, Körperfalten dienen nur den Welpen zum Schutz, der ausgewachsene Hund weist nurmehr die rassetypischen Stirn undHalsfalten auf!"Söckchen "an den Beinen sind unerwünscht, da sie das Tier in seiner Bewegungsfreiheit einschränken. Die Ohren des Sharpei waren lange ein "Schwachpunkt", durch das gezielte Einkreuzen von Hunden mit frei beweglichen offeneren Ohren, haben wir eine bessere "Belüftung" erzielt. Es ist reine Willkür der FCI, Hunde mit abstehenden oder gar Stehohren zu disqualifizieren, in China war dies stets Gang und gebe, einzig die typische Dreiecksform und der Ohrenansatz am Oberkopf sind rassetypisch. Augenkrankheiten entstehen durch massive Kopffalten, diesem versuchen wir entgegenzuwirken indem wir Hunde mit breiter Kopfform auswählen, bei denen , nach dem "Hereinwachsen" in die Haut eine möglichst glatte Stirnform entsteht .Weiter testen wir unsere Zuchttiere freiwillig auf Erbkrankheiten, und verpaaren diese gewissenhaft .

Farben und Fellformen gab es auch seit Jahrtausenden in vielen Variationen, der Bearcoat ist keine Fehlform sondern eine etwas seltenere aber immer schon präsente Variante des Brushcoat, die Farbtafel des Standards aus den 80ern basierte auf 12!!! Exemplaren, die in den 70ern in die USA importiert wurden, und umfasst nicht die gesamte Bandbreite der in China seit 3000 Jahren vorkommenden Hunde.

Züchter haben sich über Jahrzehnte schuldig gemacht, indem sie Baercoats oder angebliche Fehlfarben nicht in ihren Würfen meldeten, oder gar beseitigten.

Unser Motto lautet: GESUNDE SPORTLICHE HUNDE in allen ihren Variationen, denn gerade diese machen die Rasse Sharpei so einzigartig.

Ich vergleiche sie gerne mit uns Menschen: jeder ist einzigartig!

© 2019 Artemis Ltd.
Diese Seite enthält urheberrechtlich geschütztes Material. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem österreichischen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.